Damen auswärts in Würzburg

TC Großhesselohe Damen 2016 Verena Meliss Vorhand 02_Schnell

Die Zweitliga-Damen vom Münchener Versicherungsmakler Team TCG bestreiten an diesem Sonntag (11 Uhr) ein wichtiges Auswärtsspiel beim TC Weiß-Blau Würzburg.

Großhesselohe – Die Damen des TC Großhesselohe sind zwar gut in die Saison gestartet. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen muss der Aufsteiger allerdings noch nachlegen, um den sicheren Klassenerhalt perfekt zu machen. Der Tabellenvierte der 2. Bundesliga Süd muss in den verbleibenden zwei Saisonspielen in Würzburg und die Woche drauf gegen den Tabellenführer TC Radolfzell wegen der engen Situation im Tabellenkeller wahrscheinlich noch einmal gewinnen. „Zwei Siege reichen noch nicht. Wir müssen noch einmal gewinnen, hoffentlich am Sonntag“, blickt TCG-Trainer Marc Senkbeil voraus.
TCG mit guter Aufstellung – Gegner mit starken Spitzenspielerinnen
In Unterfranken steht dem TCG der komplette Kader zur Verfügung. Wegen Einsätzen der einen oder anderen TCG-Spielerin bei internationalen Turnieren steht jedoch noch nicht fest, wie die Aufstellung im Detail aussehen soll. Senkbeil wird jedenfalls das bestmögliche Team ins Rennen schicken. „Es ist ein wichtiges Spiel und wird eine richtig enge Partie. Wir werden mit einer guten Mannschaftsaufstellung hinfahren“, sagt Senkbeil.
Die Würzburgerinnen haben an den ersten sieben Positionen ausländische Spielerinnen gemeldet. Mit der Russin Ekaterina Alexandrova (WTA-Weltrangliste 212) und Tena Lukas (WTA 270) aus Kroatien hat der kommende Gegner zwei Spitzenspielerinnen aus den Top 300 der Weltrangliste in seinen Reihen. Hinter der jungen 22-jährigen Schwedin Ellen Allgurin an Position drei der Meldeliste folgen mit der Spanierin Beatriz Garcia-Vidagany und der Italienerin Maria-Fernanda Alves zwei routinierte Spielerinnen, die bereits schon einmal unter den besten 150 der Weltrangliste standen. Hinter der 27-jährigen Russin Evgeniya Pashkova an Nummer vier folgt das 15-jährige kroatische Nachwuchstalent Anda Karanusic.
Die Gegnerinnen liegen aktuell mit einem Sieg (6:3 gegen Offenbach) und zwei Niederlagen (3:6 gegen Radolfzell und 2:7 gegen den TC Olympia Lorsch) auf dem vorletzten Rang, der einen Regionalliga-Abstieg in die Regionalliga bedeuten würde.