Erfolgsserie der TCG-Damen hält an

TC-Großhesselohe-Damen-2016-Pernilla-Mendesova-Vorhand-01_web

Die Zweitliga-Damen vom Münchener Versicherungsmakler Team TCG erobern nach einem 8:1 im Auswärtsspiel beim TC Weiß-Blau Würzburg überraschend den zweiten Tabellenplatz.

Großhesselohe – Dass die Damen des TC Großhesselohe vor ihrem letzten Spiel in der 2. Bundesliga Süd auf dem zweiten Tabellenrang stehen würden, hätten wohl die kühnsten Optimisten nicht erwartet. Nach einem 8:1 des Aufsteigers am vergangenen Sonntag in Würzburg ist dieses Szenario aber mittlerweile zur Realität geworden. Der Klassenerhalt im ersten Jahr nach dem Aufstieg ist bereits jetzt schon so gut wie gesichert. „Zu 99 Prozent haben wir den Klassenerhalt geschafft und unser Saisonziel erreicht. Es läuft super bisher“, freut sich TCG-Trainer Marc Senkbeil.

TCG mit geschlossener Mannschaftsleistung – Mendesova im Einzel ungeschlagen

Hervorragend lief es in Unterfranken beim Tabellenvorletzten. In den sechs Einzeln gab nur Melanie Hafner an Position fünf ein Spiel knapp im Match-Tiebreak ab (6:1, 5:7, 9:11 gegen Stefanie Fetzer). Alle anderen TCG-Spielerinnen siegten. Valentyna Ivakhnenko (WTA-Weltrangliste 266) musste an Nummer eins gegen ihre in der Weltrangliste um über 50 Positionen besser platzierten russischen Landsfrau Ekaterina Alexandrova in den Match-Tiebreak (6:3, 2:6, 10:2). Ebenso TCG-Spielerin Martina Borecka (2), die gegen Aline Staudt knapp mit 6:7(4), 6:2, 10:6 gewann. Bei der in dieser Saison in fünf Einzeln noch ungeschlagenen Pernilla Mendesova (6:1, 6:2 gegen Giulietta Boha), Verena Meliss (6:3, 6:1 gegen Sofia Raevskaia) und Sophia Bergner (6:2, 6:3 gegen Anna Uljanov) fielen die Siege deutlich aus.

Nach 5:1 im Doppel ließen die TCG-Damen auch in den drei Doppeln nicht locker. Ivakhnenko/Meliss siegten gegen Alexandrova/Uljanov ebenso wie Borecka/Mendesova gegen Boha/Raevskaia in zwei Sätzen. Hafner/Bergner waren gegen Staudt/Fetzner im Match-Tiebreak erfolgreich. Senkbeil lobte das komplette Team: „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“

Spitzenspiel um Tabellenführung am Sonntag 12. Juni zu Hause

Weiter geht es für den TCG am kommenden Sonntag (11 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den TC Radolfzell. Bei einem Sieg im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer könnten die TCG-Damen sogar die Position des Spitzenreiters einnehmen.