TCG feiert vorzeitigen Bundesliga-Klassenerhalt

Benedikt Nürnberger - Rückhand

Die Herren 30-Bundesligamannschaft des TC Großhesselohe hat am vorletzten Spieltag den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt gemacht.

Großhesselohe – Der TCG gewann beim TB Erlangen mit 5:4. Damit kann der Bundesliga-Aufsteiger am letzten Spieltag am kommenden Sonntag nicht mehr auf die beiden Abstiegsplätze zurückfallen. „Das wir vorzeitig durch sind, ist natürlich super“, freute sich TCG-Trainer Jaro Becka.

„War ein Nervenspiel“ – Sechs Match-Tiebreaks

Der Sieg im Auswärtsspiel in Mittelfranken war ein hartes Stück Arbeit. Ohne den bei einem Challenger-Turnier in Kolumbien aktiven Top-Spieler Giovanni Lapentti und den am Meniskus verletzt fehlenden Ingo Neumüller sowie ohne das bei der abstiegsbedrohten TCG-Landesliga-Herrenmannschaft spielende Trio Marc Senkbeil, Dominik Hansen und Dominic Metzger musste der TCG beim Tabellenletzten stark ersatzgeschwächt antreten. In den sechs Einzeln zeichneten sich knappe Spiele ab und es kam zu fünf Match-Tiebreaks. Martin Wetzel (Position 1), Jan Hansen (3) und Benedikt Nürnberger (4) gingen dabei ebenso als Sieger vom Platz wie Tobias Tritsch (6), der glatt in zwei Sätzen gewannen. Lediglich Moritz Trüg (2) und Thomas Vogl (5) zogen im Match-Tiebreak den Kürzeren. „Das war ein Nervenspiel“, beschrieb Becka die hart umkämpften Einzel.

Im Doppel reichte dem TCG dann ein Sieg. Nach einer verletzungsbedingten Aufgabe von Erlangens Helge Capell im ersten Satz hatte die Zitterpartie von Erlangen dann ein Ende. Der fünfte und entscheidende Matchpunkt für die Gäste war ebenso eingetütet wie der vorzeitige Klassenerhalt. Die zwei Doppel-Niederlagen von Wetzel/Trüg und Jan Hansen/Nürnberger waren nur noch Ergebniskosmetik. Becka freute sich sowohl über den Klassenerhalt der Herren 30 als auch über den Ligaverbleib der Herren II des TCG, die mithilfe der TCG-Routiniers am letzten Spieltag gewannen und ebenfalls die Klasse hielten. „Wir haben es optimal gelöst und beide Mannschaften gerettet“, sagte Becka.

Minimalchance auf Endrunden-Qualifikation

Am kommenden Spieltag an diesem Sonntag (11 Uhr) gegen den TC Thyrnau-Kellberg kann der TCG ohne Druck in den Saisonabschluss gehen. Rang fünf ist dem aktuellen Vierten der 1. Bundesliga Süd auf jeden Fall sicher. Bei einem Erfolg im Heimspiel bestände für den Liga-Neuling sogar noch eine Minimalchance auf Platz zwei, der eine Qualifikation zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft bedeuten würde.

 

TC Großhesselohe bei facebook und TC Großhesselohe (@tcgrosshesseloh) bei Twitter