Herren erstmals geschlagen

Tennis 2016 TC Großhesselohe Herren Arthur de Greef Vorhand

Das Büschl Team TC Großhesselohe verliert in der 2. Bundesliga Süd am fünften Spieltag das erste Mal in dieser Saison.

Großhesselohe – Am fünften Spieltag der 2. Bundesliga Süd hat es die Herrenmannschaft des TC Großhesselohe zum ersten Mal erwischt. Nach einem 6:3 am Freitag beim TC BW Dresden-Blasewitz unterlag der TCG zwei Tage drauf beim Aufsteiger SpVgg Hainsacker mit 3:6. Es war eine denkbar knappe und unglückliche Niederlage für den TCG. Alle vier von insgesamt vier absolvierten Match-Tiebreaks hatten die Großhesseloher beim Auswärtsspiel in der Oberpfalz verloren. „Angeführt von unserer Nummer eins Arthur de Greef, der im dritten Einsatz diese Saison zum dritten Mal das Spitzeneinzel gewinnen konnte, war es eine überzeugende Mannschaftsleistung in Dresden. In Hainsacker hat uns ein wenig das Glück verlassen und wir haben alle vier Match-Tiebreaks verloren“, sagt TCG-Teammanager Christopher Kas.

De Greef und Krawietz ungeschlagen – vier Match-Tiebreaks in Hainsacker gehen verloren

Am ersten der beiden Spieltage in Dresden lief die Partie aus Sicht des TCG gut. In den Einzeln verlor nur Hannes Wagner mit 4:6, 6:7 (0) gegen den Tschechen Michal Franek und Marcel Zimmermann im Match-Tiebreak in einer umkämpften Partie gegen Lubomir Majsajdr mit 6:7(10), 7:5, 6:10. Arthur de Greef (6:4, 6:2 gegen Vaclav Safranek), Christian Lindell (6:4, 6:3 gegen Michal Schmid), Kevin Krawietz (6:4, 6:4 gegen Christian Haupt) und Micke Kontinen (7:5, 7:6(5) gegen Juraj Masar) holten vier Matchpunkte in ihren Einzeln. Nachdem de Greef/Krawietz und Wagner/Zimmermann ihre Doppel gewonnen und Lindell/Wimmer verloren hatten, lautete das Endresultat 6:3 für die Gäste.

Beim zwei Tage drauf folgenden Auswärtsspiel in Hainsacker verließ den TCG dann etwas das Glück. In der ersten Einzelrunde unterlagen in der Partie im Ortsteil der Gemeinde Lappersdorf nahe Regensburg Kontinen (3:6, 0:6 gegen Claudio Grassi) und Wimmer (3:6, 6:7(5) gegen Gyorgy Balazs). Krawietz gewann an Position zwei (6:4, 6:2 gegen Dusan Lojda). In der zweiten Einzelrunde zogen dann Lindell (6:7(5), 6:3, 12:14 gegen Alexander Lazov) und Wagner (4:6, 6:4, 4:10 gegen Vasile Antonescu) jeweils im Match-Tiebreak den Kürzeren. Lediglich Zimmermann ging als Sieger vom Platz (6:4, 6:4 gegen Alexis Klegou). Den 2:4-Zwischenstand hätte der TCG dann fast umgebogen. Lindell/Kontinen gewannen ihr Doppel in zwei Sätzen. Doch Wagner/Zimmermann und Krawietz/Zimmermann unterlagen beide knapp im Match-Tiebreak.

TCG Zweiter hinter Weinheim – Heimspiel am Freitag (13 Uhr) gegen Reutlingen

In der Tabelle der 2. Bundesliga Süd ist der TCG nach der ersten Saisonniederlage hinter den zweimal erfolgreichem TC Weinheim 1902 auf den zweiten Platz abgerutscht. Laut Teammanager Kas immer noch eine sehr gute Position für den TCG: „Mit vier Siegen aus fünf Spielen können wir bisher sehr zufrieden sein.

In den verbleibenden drei Partien gegen Reutlingen (4.), Pforzheim (3.) und dem aktuellen Tabellenführer Weinheim wartet noch die direkte Konkurrenz auf den TCG. Am kommenden Wochenende bestreitet das Büschl Team TC Großhesselohe nur ein Spiel. Am kommenden Freitag 5. August (13 Uhr) reist der TV Reutlingen an die Pullacher Straße an. Am drauffolgenden Sonntag hat der TCG spielfrei

 

TC Großhesselohe bei facebook und TC Großhesselohe (@tcgrosshesseloh) bei Twitter