Herren 50 werden Bayerischer Meister

H50winner2017a

Das Hauptziel bei Saisonbeginn für die Herren 50 war der Klassenerhalt. Am Ende wurde daraus der Bayerische Meistertitel.

„Bernard war nach längerer Pause wieder fit (unglaublich fit und erfolgreich, wie sich dann zeigte) und Philipp war als neuer 50er eine ordentliche Verstärkung. Wir waren also recht optimistisch für die Saison. Aber man weiß ja vorher nie, ob die Muskeln, Sehnen und der Kopf während eines Matches wirklich mitmachen. So gab es denn auch einige Zitterpartien und immer wieder ungünstige medizinische Bulletins, die den Verlauf der Saison doch spannend machen sollten“, beschreibt Mannschaftsführer Michael Brandes die Ausgangssituation vor Beginn der Medenrunde.

Die Saison begann mit einem klaren Sieg gegen Iphitos. Das war schon mal ein gutes Gefühl für die TCG-Mannschaft. Freising (steigt nun ab) sollte im zweiten Punktspiel eigentlich mit Links niedergemacht werden. Aber irgendwie waren doch einige (noch) nicht so ganz bei der Sache und es wurde nach dem Einzelergebnis von 3:3 doch nur ein 5:4.

Einige knappe 5:4-Erfolge

Kottern war dann das Spitzenspiel und der TCG ging mit viel Respekt in die Einzel, die mit 5:1 beendet wurde. „Wow! Aber wir mussten dann leider alle Doppel abgeben – schon wieder ein 5:4. Nun wurde aber klar, dass wir ungeschlagen die Saison beenden könnten. Dies würde aber wohl nicht ohne Andi an Eins klappen. Er musste also für die weiteren Spiele eingesetzt werden“, beschreibt Brandes die auf einmal veränderte Situation.

Feldafing ist immer wieder speziell. Nicht erst nach unserer Doppel-Aufstellungs-Blamage vor 2 Jahren. Damals mussten wir zähneknirschend Feldafing den Vortritt in die Bayernliga lassen, auch wenn es dann doch noch mit dem gleichzeitigen Aufstieg in Bayernliga geklappt hat. 6:3 stand es dann nach einem herrlichen Sommertag am See, den man allerdings nicht sehen konnte.

Aufstiegsfeier beim Sommerfest

Es folgten gegen Fürstenzell und Haar zwei weitere souveräne 5:4-Erfolge, wobei nach dem Spiel gegen Fürstenzell bereits nach Ansicht der Tabelle plötzlich klar wurde, dass wir mit einem 7:2, einem 6:3 und vier 5:4 nicht mehr einzuholen waren. Und damit bereits vor dem letzten Spiel als bayerischer Meister festgestanden hatten. 2018 wird die Herren 50 also in der Regionalliga spielen, der höchsten Spielklasse für diese Altersgruppe.

Die Kernmannschaft bestand aus Andi Hampel, Bernard Eßmann, Philipp Hof, Axel Krieg, Daniel Zitek, Michael Brandes, Michael Bähr und Jochen Lindner. Markus Ohneis und Farid Arbabi haben gegen Haar mitgespielt. Norbert Wolff und Armin Jeruschewski haben im Doppel unterstützt. Auf dem Sommerfest wurde dann ordentlich der Aufstieg gefeiert, nachdem die Referentin des BTV, Frau Martin, offiziell Pokal und Urkunde der Mannschaft überreicht hatte.