Gute Ausgangslage vor Spitzenspiel in Reutlingen

Quelle: Holger Thalmann

Die Bundesliga-Herren des TC Großhesselohe halten die Meisterschaftschancen mit einem Doppelsieg gegen Oberweier und Ludwigshafen vor dem anstehenden Duell am kommenden Freitag beim einzig verbliebenen Verfolger Reutlingen weiterhin hoch.

Großhesselohe – Die Bundesliga-Herren des TC Großhesselohe waren auch an diesem Doppelspieltag nicht aufzuhalten. Einem 8:1 am Freitag zu Hause gegen den TC BW Oberweier ließen die Großhesseloher zwei Tage drauf auswärts beim BASF TC Ludwigshafen ein 7:2 folgen.

Oberweier bereits nach den Einzeln geschlagen – Diez feiert Sieg bei TCG-Premiere

Mit den beiden Top-Weltranglistenspielern Florian Mayer (ATP 57) und Vladimir Ignatik (ATP 160) entschied der TCG die Partie vor rund 300 Zuschauern auf der Vereinsanlage am Isarhochufer bereits nach den sechs Einzeln für sich. In der ersten Runde siegten Mayer (6:0, 6:3 gegen den Belgier Eduardo Struvay), Kevin Krawietz 6:1, 6:1 gegen Denis Kapric) und Boy Westerhof (4:6, 6:1, 10:4 gegen Philipp Bauer). In den weiteren drei Einzeln gingen Ignatik (6:1, 4:6, 10:5 gegen den Russen Alexey Vatutin), Marek Jaloviec (nachdem sein Gegner beim Stand von 4:1 für Jaloviec verletzungsbedingt aufgegeben hatte) und Andrey Golubev  (7:5, 6:7(3), 12:10 gegen den Slowenen Andrej Kracman) als Sieger vom Feld. Zwei Matchpunkte kamen nach den beiden Doppelsiegen von Mayer/Golubev, Jaloviec/Westerhof hinzu.

Auswärts in Ludwigshafen trat der TCG dann an den beiden Spitzenpositionen mit Marco Chiudinelli (ATP 206) und erstmals mit dem gebürtigen Kanadier Steven Diez (ATP 268) an. Während Chiudinelli an Position eins gegen den Franzosen Constant Lestienne mit 6:7(2), 3:6 den Kürzeren zog, war Diez bei seiner TCG-Premiere mit 6:3, 5:7, 10:4 gegen den Argentinier Patricio Heras (ATP 269) erfolgreich. Zudem siegten Jaloviec (6:1, 6:1 gegen Vasile Antonescu), Krawietz (6:4, 6:2 gegen Rene Schulte) und TCG-Urgestein Marcel Zimmermann (6:1, 6:3 gegen Adrian Kohler). Einzig Westerhof musste sich neben Chiudinelli noch knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben (5:7, 7:6(5), 7:10 gegen Vincent Thierry Schneider). Drei Doppelsiege von Diez/Maloviec, Chiudinelli/Krawietz, Westerhof/Zimmermann sicherten in Folge den deutlichen Auswärtserfolg.

Endspiel am Freitag in Reutlingen – Saisonabschluss am Sonntag zu Hause gegen Hainsacker

Am kommenden Freitag (13 Uhr) geht es für den in bisher sechs Spielen ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd auswärts ins entscheidende Spiel gegen den TV Reutlingen. Die Reutlinger sind ebenso wie der TCG noch ungeschlagen und sind die einzige Mannschaft, die die Großhesseloher noch von der Spitze abfangen können. Sollte in Baden-Württemberg ein Sieg beim direkten Verfolger herausspringen, wäre ein Sieg im abschließenden Heimspiel zwei Tage drauf am Sonntag (11 Uhr) gegen die SpVgg Hainsacker dank der starken Matchpunkte-Bilanz möglicherweise gar nicht mehr nötig, um sich die Meisterschaft und den damit verbundenen Bundesliga-Aufstieg zu sichern.

 

Bildnachweis: Florian Mayer auf dem M-Platz des TC Großhesselohe vor einer großen Kulisse; Foto: Holger Thalmann für TC Großhesselohe