Herren 30 verpassen Endrunde – Heim-Derby zum Abschluss

IMG_9145

Nach einem 4:5 beim SC SaFo Frankfurt verpasst die Herren 30-Mannschaft des TC Großhesselohe die Qualifikation zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft.

Großhesselohe – Die dritte Saisonniederlage der Herren 30-Mannschaft des TC Großhesselohe beim SC SaFo Frankfurt hat die Großhesseloher Platz zwei in der Bundesliga Süd gekostet, der zur Qualifikation zur Endrunde der deutschen Meisterschaft berechtigt. In Frankfurt unterlag der TCG knapp mit 4:5.

In der hessischen Bankenmetropole konnten die Top-gesetzten Spieler Marco Chiudinelli, Johannes Ager und Christopher Kas nicht eingesetzt werden. Neuzugang Ager musste in Frankfurt wie bereits in den Spielen zuvor erneut wegen Rückenbeschwerden passen. „Das hat unseren gesamten Plan in dieser Saison über den Haufen geworfen. Wenn Dir ständig eine nominelle Nummer eins fehlt, dann hat man ein Problem“, sagte TCG-Trainer Jaro Becka. Dennoch war Becka trotz des Verpassens der Endrunde nicht ganz unzufrieden über die Bundesligasaison seines Teams mit drei starken Konkurrenten an der Liga-Spitze. „Die Saison ist trotzdem positiv zu sehen. Wir haben solide gespielt“, zog Becka Bilanz.

Drei Matchbälle vergeben – Nur ein Doppelsieg

Gegen die Hessen lagen die Großhesseloher bereits nach der ersten Einzelrunde zurück. Thomas Schiessling vergab beim 6:4, 6:7, 9:11 gegen Charles Roche einen Matchball und verlor. Auch Ingo Neumüller (3:6, 6:1, 2:10 gegen Julian Bley) zog den Kürzeren. Einzig Dominik Hansen gewann deutlich (6:1, 6:0 gegen Florian Halb). In der zweiten Runde konnte der TCG dann dank zweier Siege von Maximilian Wimmer  (2:6, 6:3, 11:9 gegen Alexandre Renard) und Martin Wetzel (6:3, 6:1 gegen Carlos Rexach Itoiz) ausgleichen. Girts Dzelde hatte etwas Pech und verlor im Matchtiebreak mit 7:6, 3:6, 10:12 gegen Markus Kämpfer nach zwei vergebenen Matchbällen.

Im Doppel reichte es dann nicht mehr zu einem Gesamtsieg. Wimmer/Wetzel verloren (gegen Renard/Rexach Itoiz) das Einser-Doppel. Da Schiessling/Neumüller das zweite Doppel kampflos abtreten mussten, war die Partie entschieden. Der Sieg von Hansen/Dzelde im dritten Doppel gegen Kämpfer/Bley war wertlos.

Heim-Derby zum Saisonabschluss am Samstag (12 Uhr) gegen Spitzenreiter Iphitos

Auch wenn die Chance auf die Endrunden-Teilnahme nicht mehr da ist, erwartet den aktuellen Tabellenvierten im letzten Saisonspiel noch einmal ein spannendes Match. Am kommenden Samstag (Samstag 21. Juli, 12 Uhr) empfängt der TCG im Derby den ungeschlagenen Spitzenreiter und designierten Südstaffel-Meister MTTC Iphitos München. Beim Saisonabschluss möchte sich der TCG im Nachbarschaftsduell nicht lumpen lassen und zu Hause weiterhin ungeschlagen bleiben. „Auch wenn es für beide Mannschaften um nichts mehr geht, spielen wir mit einer guten Mannschaft“, sagt Becka.