Nach zwei Auswärtssiegen weiter Spitzenreiter – Vorentscheidung am nächsten Doppelspieltag?

IMG_9210

Nach dem Doppel-Auswärtssieg beim TC Weiß-Blau Würzburg (6:3) und beim TC Wolfsberg Pforzheim (9:0) erwartet der TC Großhesselohe am kommenden Freitag (13 Uhr) zu Hause den BASF TC Ludwigshafen, bevor zwei Tage später am Sonntag (11 Uhr) das letzte Auswärtsspiel bei der SpVgg Hainsacker ansteht.

Großhesselohe – 31.07.2018. Der TC Großhesselohe hat sich mit zwei Auswärtssiegen beim TC Weiß-Blau Würzburg (6:3) sowie beim TC Wolfsberg Pforzheim (9:0) eine gute Ausgangssituation für den letzten Doppelspieltag verschafft. Mit zwei Erfolgen zu Hause am kommenden Freitag (11 Uhr) gegen das bis dato sieglose Tabellenschlusslicht BASF TC Ludwigshafen und zwei Tage später am Sonntag (13 Uhr) in der Oberpfalz bei der SpVgg Hainsacker könnte der ungeschlagene Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd die Meisterschaft möglicherweise schon vor dem Saisonfinale eine Woche drauf gegen den Verfolger TSV 1860 Rosenheim vorzeitig klarmachen. Für die beiden nächsten Spiele sind diesmal wieder alle verfügbaren Spitzenspieler um Florian Mayer eingeplant. TCG-Rückkehrer Matthias Bachinger wird am Freitag auf der Großhesseloher Tennisanlage an der Pullacher Straße sein TCG-Debüt geben. „Wir werden wieder Vollgas geben“, blickt TCG-Teammanager Christopher Kas voraus.

Hitzeschlacht in Würzburg – Makelloser Sieg in Pforzheim „unglaublich“

Die Grundlage für die hervorragende Ausgangssituation hatten die Großhesseloher mit den beiden Siegen in Würzburg und in Pforzheim gelegt. In der Partie in Unterfranken gewannen in der ersten Einzelrunde sowohl TCG-Debütant Sebastian Ofner (ATP 151; 3:6, 6:0, 10:6 gegen Albert Alcaraz Ivorra) als auch Steven Diez (ATP 308; 6:4, 6:2 gegen Pablo Figueroa) und Kevin Krawietz (6:1, 6:0 gegen Johannes Markel). In der zweiten Einzelrunde holte Alejandro Davidovich bei seinem ersten Auftritt im TCG-Trikot beim 6:2, 6:3 gegen Niclas Schmidt den vierten Matchpunkt. Florian Mayer (2:6, 3:6 gegen Youssef Hossam) und Marek Jaloviec (7:6(5), 4:6, 9:11 gegen Filip Bergevi) zogen hingegen den Kürzeren. Zwei Doppelsiege von Diez/Davidovich und Krawietz/Marcel Zimmermann und eine Niederlage von Mayer/Ofner schlossen das Auswärtsspiel in Würzburg ab.

Am Sonntag in Pforzheim war die TCG-Bilanz dann makellos: In den sechs Einzeln musste lediglich Lucas Miedler (ATP 231) beim 1:6, 6:2, 10:2 in seinem ersten Saisoneinsatz gegen Pascal Meis in den Matchtiebreak. Die anderen fünf TCG-Spieler Mayer (6:4, 6:1 gegen Marko Lenz), Jaloviec (6:1, 7:5 gegen Alexander Flock), Diez (7:5, 6:2 gegen Luis Erlenbusch), Davidovich (6:4, 6:4 gegen Tim Rühl) und Krawietz (6:1, 6:2 gegen Holger Fischer) kamen bei ihren Siegen ohne Satzverlust aus. In den Doppeln sprangen dann weitere drei Siege von Miedler/Jaloviec, Mayer/Krawietz und Diez/Davidovich heraus. „Das letzte Wochenende war natürlich sensationell. Gegen Würzburg wussten wir, dass dieses Spiel ganz wichtig sein wird. Da haben wir uns in der Hitzeschlacht gut durchgekämpft. In Pforzheim 9:0 zu gewinnen ist natürlich unglaublich. Da möchte ich ein großes Lob an die Mannschaft richten“, zog Kas Bilanz.

 

Die Links zum TCG (Herren):

Der Spielplan des TC Großhesselohe (–> dtb.liga.nu)

Die Tabelle der 2. Bundesliga Süd (–> dtb.liga.nu)

Die Homepage des TC Großhesselohe (–> tc-grosshesselohe.de)

TC Großhesselohe bei instagram

TC Großhesselohe (@tcgrosshesseloh) bei Twitter

TC Großhesselohe bei Facebook