TCG-Damen starten mit Heimspiel

Großhesselohe – Die Damen des TC Großhesselohe starten am kommenden Sonntag 12. Mai (11 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TC Aschheim in der Regionalliga Süd-Ost in die neue Saison. Die TCG-Damen treffen im ersten von insgesamt drei Heimspielen auf den Aufsteiger aus dem Münchner Nordosten. „Aschheim hat sich verstärkt und hat eine gute Mannschaft. Das wird ein enges Match“, blickt der TCG-Trainer und Mannschaftsführer Karsten Schulz voraus.

Gute Mischung: Top-Duo und Spitzenspielerinnen aus der Region

Das Thema des unglücklichen Zweitliga-Abstiegs im Vorjahr mit einem am grünen Tisch verlorenen Spiel ist abgehakt, die Großhesseloherinnen wollen in der Regionalliga bereits am Sonntag am Isarhochufer wieder voll angreifen. „Wir wollen die Saison mit einem gute Mittelfeldplatz beenden. Wir wollen gut in die Saison starten“, sagt der langjährige Damen-Coach Schulz, der das Amt in diesem Jahr von Vorgänger Pete Basic wieder übernommen hat. Geplant für die Spieltage sind sowohl Einsätze der beiden ausländischen Spitzenspielerinnen Valentyna Ivakhnenko (WTA 250) und Jesika Maleckova (WTA 339) an den Positionen eins und zwei sowie Einsätze der Spitzenspielerinnen aus der Region.

Während beim Saisonauftakt die an der Hand verletzte Carolin Himmel nicht aufschlagen kann, sind von den weiteren TCG-Damen alle Spielerinnen einsatzfähig. Dazu gehören zum einen die Spielerinnen aus den Vorjahren, namentlich Isabella Pfennig (an Nummer drei gesetzt), Melanie Hafner (5), Katharina Schöttl (9) und Julia Wagner (8) sowie das TCG-Eigengewächs Maya Drozd (10). Zum anderen wird beim Saisonauftakt auch die eine oder andere neue Spielerin um Sabine (4) und Carmen Klaschka (7) sowie Julia Kayser (11) ihre Premiere am Isarhochufer geben.

Aufsteiger Aschheim mit guten ausländischen Spielerinnen vorne Der kommende Gegner aus Aschheim hat in der Vorsaison seine Klasse unter Beweis gestellt. In der Bayernliga Süd errang das Team die Meisterschaft und stieg auf. Und auch für die Regionalliga-Saison scheint das Team gut gerüstet sein. An den ersten sieben Positionen hat Aschheim mit der Rumänin Laura-Ioana Paar (WTA 306), den beiden Landsfrauen Karola Patricia Bejenaru und Gabriela Duca sowie mit den drei Neuzugängen Gabriela Talaba (WTA 379), Alicia Barnett (WTA 470) und Mia Eklund (WTA 726) sechs Ausländerinnen gemeldet. Dahinter befinden sich neben den drei Nachwuchstalenten Laura Isabel sowie Sandra-Sophie Putz und Victoria Erechtchenko weitere zwei ausländische Spielerinnen in der Meldeliste.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen