TCG-Damen legen nach

Die Regionalliga-Damen des TC Großhesselohe haben das zweite Saisonspiel gegen den TC Weiß-Blau Würzburg gewonnen und bleiben weiterhin ungeschlagen.

Großhesselohe – Einem 8:1 zum Saisonauftakt haben die Damen des TC Großhesselohe am zweiten Spieltag der Regionalliga Süd-Ost einen 5:4-Sieg gegen den TC Weiß-Blau Würzburg folgen lassen. Bereits nach den sechs Einzeln war das Heimspiel an der Pullacher Straße für die Großhesseloherinnen entschieden. „Gegen eine sehr gut aufgestellte Mannschaft aus Würzburg haben wir mit unserer Bestbesetzung bereits nach den Einzeln eine 5:1 Führung herausgespielt“, beschrieb TCG-Trainer Karsten Schulz den Grundstein für den Erfolg.

In der ersten Einzelrunde sorgten Sabine Klaschka (4) und Katharina Schöttl (6) für schnelle Siege. Klaschka schlug die Spanierin Noelia Bouzo Zanotti mit 6:0, 6:0 ebenso deutlich wie Schöttl ihre Gegnerin Aline Staudt (6:2, 6:0). Einzig Jesika Maleckova (2/WTA 373) musste sich der Rumänin Cristina Ene knapp mit 5:7, 5:7 geschlagen geben. In der zweiten Runde blieb der TCG dann ohne Punkt- und Satzverlust. Valentyna Ivakhnenko (1/WTA 243) gewann gegen die Spanierin Irene Burillo Escorihuela (WTA 412) mit 6:3, 6:2. Und auch Isabella Pfennig (3) ging im Duell der beiden deutschen Talente gegen Anne Knüttel als Siegerin vom Platz. Ebenso ließ Melanie Hafner (5) beim 6:0, 6:3 gegen Julia Kral nichts anbrennen.

Beide Mannschaften in Top-Besetzung – Auswärtsspiel am 30. Mai

Nachdem die Begegnung am Isarhochufer bereits nach den Einzeln entschieden war, konnten die Großhesseloherinnen im Doppel in Folge etwas experimentieren. Auch wenn die drei Doppel Klaschka/Hafner, Ivakhnenko/Drozd und Pfennig/Schöttl jeweils verloren gingen, zeigte sich Schulz nicht unzufrieden nach dem Duell der zwei in Bestbesetzung angetretenen Teams. „Trotz den drei verlorenen Doppeln überwiegt die Freude über den Gesamtsieg“, sagte Schulz. Nach zwei Spieltagen mit zwei Siegen belegt der TCG in der Tabelle der Regionalliga Süd-Ost punktgleich hinter dem ebenfalls noch ungeschlagenen TC Schwaben Augsburg den zweiten Platz. Weiter geht es für die Großhesseloherinnen bereits am kommenden Donnerstag (11 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim CaM Nürnberg, der seine bisherigen beiden Spiele gegen Würzburg (3:6) und gegen Schwaben Augsburg (1:8) verloren hat. Für die Auswärtspartie an Christi Himmelfahrt hat sich der TCG eine Fortsetzung der Serie vorgenommen. „Wir hoffen, in Nürnberg wieder erfolgreich zu sein“, blickt Schulz voraus.

Foto: TCG-Spielerin Katharina Schöttl

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen