Knappe H30-Niederlage gegen Spitzenreiter – Damen siegen souverän

Für den TC Großhesselohe sprang am vergangenen Spieltag für die Herren 30 in der 1. Bundesliga und die Damen in der Regionalliga jeweils einen Sieg und eine Niederlage heraus.

Großhesselohe – Während die Herren 30-Mannschaft des TC Großhesselohe am Samstag eine knappe 3:6-Niederlage auswärts beim Spitzenreiter STK Garching einstecken musste, waren die TCG-Damen am Sonntag im Heimspiel gegen den Erfurter TC RW mit 8:1 erfolgreich.

Die Herren 30-Mannschaft konnte das Match gegen den bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter STK Garching trotz verletzungsbedingter Ausfälle in den Einzeln ausgeglichen gestalten. Nachdem in der ersten Einzelrunde sowohl Sven Weyen (Position 2) gegen Maximilian Schmuck mit 6:2. 2:6, 10:7 als auch Benedikt Nürnberger (6) mit 7:5, 5:7, 10:8 gegen Christian Blankl gewonnen hatte, legte in der zweiten Runde an Position eins Maximilian Wimmer nach. Vom Großhesseloher ATP-Weltranglistenspielers Matthias Bachinger gecoacht sowie vom Rosenheimer Eishockeyprofis Michael Baindl angefeuert, siegte Wimmer mit 2:6, 6:3, 10:5 gegen Alexander Satschko.

Prominente Coaches bei Herren 30 – Arjen Robben als Zaungast beim klaren Damen-Heimsieg

Nachdem Dominik Hansen (3/1:6, 2:6 gegen Nikolas Holzen) und Bruder Jan (4/3:6, 3:6 gegen Oliver Jöhl) sowie Girts Dzelde (5/5:7, 6:7(6) gegen Marco Mader) ihre Partien verloren hatten, ging es mit dem Zwischenstand von 3:3 in die Doppelrunde. Dort war für den TCG gegen die Garchinger Doppelspezialisten dann allerdings kein Matchpunkt mehr zu holen. Für Wimmer nicht ganz so tragisch. „Es war ein sehr enger Spieltag, am Ende haben die Garchinger besser Doppel gespielt als wir. Es waren durchwegs gute und faire Matches gegen sympathische Gegner“, zog Großhesselohes Bundesliga-Herren-Coach Wimmer zufrieden Bilanz.

Die Damen hatten hingegen vor den Augen des FC Bayern-Spielers Arjen Robben gegen das Schlusslicht aus Erfurt leichtes Spiel. Isabella Pfennig (2/3:6, 6:1, 10:6 gegen Stella Wiesemann), Carmen Klaschka (4/6:2, 2:1 nach Aufgabe der Gegnerin Lena Gölz) und Katharina Schöttl (6/6:0, 6:0 gegen Charlotte Ziegler) fuhren die ersten drei Siege ein. Jesika Maleckova (1/6:1, 6:2 gegen Elisabeth Junge-Ilges), Sabine Klaschka (3/6:0, 6:0 gegen Christine Junge-Ilges) legten mit zwei Siegen nach. Lediglich Julia Wagner (5) verlor ihre Partie gegen Lea Störmer mit 6:3, 5:7, 4:10. Drei Doppelsiege im Anschluss ohne Satzverlust waren dann nur noch Formsache.

Augsburg nicht mehr einzuholen – Tommy Haas am kommenden Samstag in Großhesselohe

Dass neben dem hohen Sieg des Tabellenzweiten in der Regionalliga Süd-Ost gleichzeitig auch der Spitzenreiter TC Schwaben Augsburg seine Partie gegen den TC Aschheim mit 8:1 gewann und somit am letzten Spieltag am kommenden Sonntag vom TCG kaum mehr von Platz eins zu verdrängen ist, störte am Ende Trainer Karsten Schulz angesichts des guten Saisonverlaufs mit bis dato nur einer knappen 4:5-Niederlage in Augsburg nicht so sehr. „Wir sind sehr zufrieden mit dem klaren Ergebnis. Wir werden sicher auf Platz zwei bleiben“, sagte Schulz.

Nur mit einem hohen Großhesseloher Sieg am kommenden Sonntag (11 Uhr) beim Bundesliga-Absteiger TC Rot-Blau Regensburg sowie einer gleichzeitigen hohen Niederlage der Augsburgerinnen beim TC Weiß-Blau Würzburg wäre der zum Aufstieg in die 2. Bundesliga berechtigte Platz eins für den TCG noch möglich.

Bei den Herren 30 in der 1. Bundesliga Süd ist das Rennen hingegen nach vier von sechs Spieltagen sowohl im Kampf um die ersten beiden Plätze als auch im Tabellenkeller noch alles offen. Mit je zwei Siegen und Niederlagen ist für die Großhesseloher als Tabellenfünfter sowohl ein Sprung nach oben als auch ein Abrutschen auf die beiden Abstiegsränge sechs und sieben noch möglich. Am kommenden Samstag (12 Uhr) hat der TC Großhesselohe an der Pullacher Straße beim vorletzten Saisonmatch ein Heimspiel gegen den TC Dachau. Die Dachauer haben angekündigt, dass der ehemalige Weltranglistenzweite Tommy Haas am Isarhochufer aufschlagen soll.

Titelfoto: TCG-Herren-30-Spieler Maximilian Wimmer (3. v. li.) und Mitspieler Jan Hansen (2. v. li.) beim SPiel in Garching mit prominenten Besuch in Person von TCG-Bundesligaspieler Matthias Bachinger (li.) und Eishockeyprofi Michael Baindl (re.). Quelle: Robert M. Frank für TC Großhesselohe.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen