Mit Euphorie in den Bundesliga-Auftakt am Sonntag in Düsseldorf

Der TC Großhesselohe startet nach 16 Jahren Absenz am kommenden Sonntag (11 Uhr) auswärts beim Allpresan Rochusclub Düsseldorf erstmals wieder in der 1. Bundesliga.

Großhesselohe – Am 7. Juli wird das nächste Bundesliga-Kapitel des TC Großhesselohe neu geschrieben. Nach 16 Jahren Absenz tritt der renommierte Verein im Süden Münchens am kommenden Sonntag (11 Uhr) beim Allpresan Rochusclub Düsseldorf erstmals wieder in der höchsten deutschen Spielklasse an. Der deutsche Vizemeister von 1986 und 1987 startet nach dem Aufstieg aus der 2. Bundesliga im vergangenen Sommer mit voller Euphorie in den Saisonauftakt. „Wir werden mit einer topmotivierten Mannschaft nach Düsseldorf kommen und sind gut vorbereitet. Einen Punkt mitzunehmen, wäre fantastisch“, sagt TCG-Teammanager Christopher Kas.

Gute Mischung aus internationalen Weltklassespielern und bayerischen Top-Profis

Der TC Großhesselohe setzt den Fokus in diesem Jahr sowohl auf internationale Weltklasse-Spieler um Top-Mann Nikoloz Basilashvili (ATP-Weltrangliste 16; Stand: 1. Juli 2019) als auch auf die besten bayerischen Tennisprofis der Welt und auf Top-Spieler aus der österreichischen Nachbarschaft. Neben Matthias Bachinger (ATP 119), Peter Gojowczyk (ATP 121), Daniel Brands (ATP 201) sowie French-Open-Doppel-Sieger Kevin Krawietz (ATP 255) wird auch der ehemalige Top-20-Profi und deutsche Daviscup-Spieler Florian Mayer für das Team vom Isarhochufer auflaufen.

Die Aufsteiger-Mannschaft weiterhin bereichern wird das österreichische Spitzen-Trio Dennis Novak (ATP 104), Sebastian Ofner (ATP 140) und Lucas Miedler (ATP 223) sowie der Pole Kamil Majchrzak (ATP 108) und Alejandro Davidovich Fokina aus Spanien (ATP 131), die bereits in der Aufstiegssaison an der Pullacher Straße aufgeschlagen haben. Zum TCG hinzugestoßen ist in diesem Jahr zudem hinter dem österreichischen Doppel-Spezialisten Oliver Marach (ATP 18 der Doppel-Weltrangliste) Jürgen Zopp aus Estland (ATP 245) sowie der Ungar Mate Valkusz (ATP 319).

„Gekommen, um zu bleiben“

Bereits beim Saisonauftakt in Düsseldorf setzt der TCG um Bundesliga-Sportchef Bernard Eßmann auf seine bayerischen Spitzenspieler. „Besonders freue ich mich auf die Rückkehr von Peter Gojowczyk ins Team des TCG“, sagt Kas über den gebürtigen Münchner, der bei seiner ersten Zeit für den TC Großhesselohe zwischen 2006 und 2012 einst seinen Durchbruch erlebt hatte. Das Spiel beim Traditionsklub aus dem Rheinland wird gleich eine Herausforderung für den TCG werden. „Düsseldorf wird mehrere Sandplatzspezialisten aufbieten, die unter den Top 100 platziert sind. Da sind wir klarer Außenseiter“, sagt Eßmann. Das Motto „Gekommen, um zu bleiben“ soll trotz der nicht einfachen Aufgaben in der ersten Saison nach dem Aufstieg in die Tat umgesetzt werden. „Im Saisonverlauf werden wir sicher die nötigen Punkte für den angestrebten Klassenerhalt sammeln. Team und Verantwortliche freuen sich, dass es jetzt losgeht“, so Eßmann.

Foto: Die Großhesseloher Aufstiegsmannschaft von 2018 wird zum Großteil auch in der 1. Bundesliga in der Saison 2019 aufschlagen. Robert M. Frank für TC Großhesselohe.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen