TCG beendet Bundesliga-Saison als Dritter

Der TC Großhesselohe trennt sich am letzten Spieltag der 1. Bundesliga vom fünfmaligen deutschen Meister Kurhaus Lambertz Aachen mit 3:3 und belegt in der Abschlusstabelle den dritten Rang.

Tennisclub Großhesselohe
13.5.2024

Die Bundesligamannschaft des TC Großhesselohe hat die Saison mit einem 3:3 gegen Kurhaus Lambertz Aachen beendet und blieb mit diesem Unentschieden in der laufenden Spielzeit bei den vier Heimspielen auf der Vereinsanlage an der Pullacher Straße ohne eine Niederlage. Hinter Meister Bredeney und Vizemeister GW Mannheim wurden die Großhesseloher am Ende in der Abschlusstabelle Dritter. „Mit der dritten Top-Drei-Platzierung hintereinander hat sich der TCG mittlerweile unter den führenden Clubs der Eliteliga etabliert. Bei den vier Heimspielen haben wir lediglich einen Punkt abgegeben und den Zuschauern Tennis auf Spitzenniveau geboten“, zieht TCG-Bundesliga-Sportchef Bernard Eßmann Bilanz.Im letzten Heimspiel gegen Aachen wurden den 700 Zuschauern noch einmal hochklassige Matches am Isarhochufer geboten. In der ersten Einzelrunde unterlag zunächst an Position drei der langjährige TCG-Spieler Dennis Novak (ATP-Weltranglistenposition 159; Stand: 7. August 2023) gegen den stark aufgelegten Monegassen Valentin Vacherot (ATP 269) mit 2:6, 3:6. An Position zwei glich dann Jozef Kovalík (ATP 151) mit einem 4:6, 6:1, 10:4 gegen Joao Sousa (ATP 271) aus.


Darderi gleicht aus – Novak/Oswald erneut erfolgreich

In der zweiten Einzelrunde setzte es dann zunächst auf dem Leo-Benz-Centercourt eine TCG-Niederlage für Zsombor Piros (ATP 120), der gegen Vit Kopriva (ATP 196) mit 6:2, 1:6, 3:10 unterlag. Diesen Rückstand konnte dann Luciano Darderi (ATP 248) erneut ausgleichen, indem sich der 21-jährige TCG-Youngster gegen den in der laufenden Bundesligasaison noch ungeschlagenen Carlos Taberner (ATP 350) mit 7:5, 6:1 durchsetzte.

Im Doppel konnte sich der TCG dann wieder einmal auf sein österreichisches Duo Novak/Philipp Oswald (ATP-Doppel 82) verlassen, das im zweiten Doppel gegen Kopriva/Nils Langer mit 6:4, 6:3 gewann. Der vierte Matchpunkt war zudem im ersten Doppel zum Greifen nahe, doch hier verloren Kovalík/Darderi gegen Benjamin Hassan (ATP 253)/David Vega Hernandez (ATP-Doppel 64) hauchdünn mit 6:7(4), 6:2, 5:10.